Trennung | Scheidung & Paartherapie

gummibär trennung

Vielfach kommen Paare in Situationen in eine Beratung/ Therapie, in denen zumindest einer der Partner eine Trennung/ Scheidung in Erwägung zieht. Häufig pendeln auch Partner, die schon an eine Trennung denken, zwischen den Positionen „das hat doch alles keinen Sinn mehr“ und „ich möchte nichts unversucht lassen, vielleicht gibt es ja doch noch eine Chance für uns“.

Je nach dem aktuellen Zustand der Beziehung stehen unterschiedliche Schwerpunkte der Gesprächsthemen im Zentrum der Beratung/Therapie.

In der Anfangsphase einer Therapien/Beratungen stehen die folgenden Themen im Vordergrund:

  • welche Erwartungen haben die Partner aneinander?
  • welche Sehnsüchte/Wünsche gibt es?
  • worin bestehen die Ärgernisse/Enttäuschungen?
  • Was verbindet das Paar?
  • Was spricht für eine Trennung? / Was gegen eine Trennung?

In einer weiteren Phase steht die Prüfung der Veränderungsmöglichkeiten im Vordergrund.
Themen sind dann möglicherweise:

  • welche gemeinsamen Ideen entwickelt das Paar für seine Zukunft?
  • Aushandlung von Kompromissen, die beide Seiten zufrieden stellen
  • wer ist bereit, Veränderung am eigenen Verhalten vorzunehmen, und erkennt der Partner diese (an)?
  • bringen die Änderungen das Paar seinem Ziel näher, oder sind andere Veränderungen notwendig?
  • von welchen Vorstellungen, Erwartungen und Hoffnungen ist es hilfreich, sich zu verabschieden?
  • welche Dinge möchte das Paar nicht verändern, sondern beibehalten und pflegen?

Kommt ein Paar nach reiflicher Überlegung zu dem Schluss sich trennen zu wollen, so können folgende Themen in den Fokus der Gespräche rücken:

  • wie können wir uns gütlich trennen?
  • wie können wir uns von dem Gedanken befreien, jemand hätte Schuld am „Scheitern“ der Beziehung?
  • wie und wann vermitteln wir die Entscheidung uns zu trennen, unseren Kindern / Verwandten?
  • wie regeln wir das Besuchsrecht im Sinne der Kinder?
  • wie bleiben wir Eltern, auch wenn wir kein Paar mehr sind?

Die Begleitung durch einen unabhängigen Dritten (z.B. den Paartherapeuten/Berater) beim Bearbeiten dieser emotional belastenden Themen, kann eine wertvolle Hilfestellung sein.