Kommunikations­störungen

gummibär kommunikationsstörungen

Ein Anlass, der Paare in eine Paartherapie führt, sind Kommunikationsstörungen.
Symptomatisch hierfür sind:

  • sich scheinbar endlos wiederholende Streitereien
  • das Gefühl, gegen eine Wand zu reden
  • der Eindruck, dass mein Partner mich entweder nicht verstehen kann oder will
  • heftige Streits um eigentlich belanglose Dinge

Die Paare und auch jeder Partner für sich entwickeln im Laufe der Zeit unterschiedliche Lösungsstrategien:

  • Vermeidung: Die Konfliktthemen werden nicht mehr angesprochen und um des lieben Friedens willens wird missmutig nachgegeben
  • Eskalation: Nach dem Prinzip Auge um Auge… erhält und verschärft  sich der Konflikt
  • Resignation: die Partner geben die Hoffnung auf, an den Problemen etwas ändern zu können, sie resignieren
  • die Suche nach Verständnis und Anerkennung außerhalb der Beziehung (Flucht in die Arbeit, Außenbeziehungen, Cyberworld, Alkohol…)

Eine Paartherapie kann Sie dabei unterstützen, sich gegenseitig Ihre Ansichten verständlicher zu machen. Sie können lernen, dysfunktionale Kommunikationsmuster zu erkennen und durch funktionalere  Muster zu ersetzen. So können Sie zu einer Partnerschaft gelangen, die beide Partner zufriedenstellt.

Gelungene Kommunikation ist eine wichtige Basis für eine funktionierende Partnerschaft. Der gut funktionierende Austausch von Wünschen, Meinungen und Bedürfnissen hilft Ihnen dabei, sich dem Partner verständlich zu machen und gemeinsam Wege zu finden Ihr Miteinander befriedigender zu gestalten.